„eine gemeinsame reise im und ins Leben“...

Aus Sicht der pränatalen Psychologie entwickeln sich eine sichere Bindung und daraus unser Vertrauen in die Welt (das sog. Urvertrauen) bereits vorgeburtlich. So gibt es bei einem guten Kontakt zwischen Mutter und ungeborenem Kind schon sehr frühe Erfahrungen von psychischer Verbundenheit, Willkommen-Sein, von Sicherheit und von Versorgt-Sein. Diese Erfahrungen werden nonverbal im sogenannten Zellgedächtnis gespeichert und bilden eine wichtige Grundlage für eine gesunde psychische und körperliche Entwicklung.

Die pränatale Bindungsanalyse ist eine Form der Schwangerschaftsbegleitung, die Ihnen die Möglichkeit bietet, bereits während der Schwangerschaft eine sichere Bindung zu Ihrem Baby aufzubauen und sich mit ihm gemeinsam auf das Wunder der Geburt vorzubereiten.

Im Mittelpunkt der Bindungsanalyse steht die Begegnung mit dem ungeborenen Kind: In einem Zustand tiefer Entspannung wird die Aufmerksamkeit der Mutter auf die Gebärmutter konzentriert und über diesen Weg mit dem Baby kommuniziert. Mutter und Kind tauschen sich dabei am häufigsten über Bilder, stille Dialoge oder über die Wahrnehmung von Körperempfindungen aus.

Im Kontakt mit ihrem ungeborenen Kind lernt die Mutter sich in die Welt ihres Babys einzufühlen, seine Bedürfnisse und Signale wahrzunehmen und feinfühlig darauf zu reagieren. Dadurch erlebt sich das Baby emotional gesehen und getragen und es kann ein klares Gefühl für sich Selbst und seinen Körper entwickeln.

Gleichzeitig geht es bei der Bindungsanalyse darum, den sensiblen Prozess des Mutter-Werdens einfühlsam zu begleiten: Durch den innigen Austausch mit dem Baby entwickelt die Mutter ein zunehmendes Gespür für ihren eigenen Körper sowie ein wachsendes Vertrauen in sich selbst und in die natürlichen Vorgänge von Schwangerschaft und Geburt. Auf diese Weise kann ein sanftes und sicheres Hineinwachsen in das Mutter-Sein sowie eine angstfreie Vorbereitung auf die Geburt gelingen.

für wen ist die Bindungsanalyse geeignet?

Die Bindungsanalyse eignet sich für alle Frauen, die den Wunsch haben, bereits vor der Geburt mit ihrem Baby in einen sehr berührenden und tiefen Kontakt zu treten und ihr Vertrauen in ihren Körper und in ihre natürliche mütterliche Kompetenz zu stärken.

Besonders empfehlenswert und tragend ist die Bindungsanalyse, wenn Sie sich in Ihrer aktuellen Schwangerschaft emotional oder körperlich belastet fühlen.

Gründe hierfür können eine stressige Lebenssituation, körperliche Beschwerden (z.B. vorzeitige Kontraktionen, Blutungen, Frühgeburtsrisiko), Ängste oder Loyalitätskonflikte gegenüber Erstgeborenen sein.

Auch vorangegangene schwierige Schwangerschafts- und Geburtserfahrungen (wie z.B. der Verlust eines Kindes, eine Geburtseinleitung, Früh- oder Kaiserschnittgeburten) können emotional sehr tiefgreifend sein und bei einer erneuten Schwangerschaft dem Bindungsaufbau zum Baby im Wege stehen.

In der Bindungsanalyse haben Sie die Möglichkeit, individuell und einfühlsam von mir begleitet, derartige belastende Erfahrungen zu verarbeiten, Stress zu reduzieren und Schritt für Schritt einen Kontakt zur Ihrem Baby aufzubauen.

Auch bei bisher unerfülltem Kinderwunsch kann die Bindungsanalyse emotionale Entlastung schaffen und eventuelle psychische Blockaden lösen.

Wirkung der Bindungsanalye

Durch die Bindungsanalyse wachsen Mutter und Kind zu einem guten Team zusammen. Die Geburten verlaufen daher i.d.R. leichter und sind mit weniger Unsicherheiten und Ängsten verbunden:

  • sehr viel seltener erfordert es geburtsunterstützende Maßnahmen oder medizinische Eingriffe
  • die Frühgeburtenrate ist deutlich niedriger

Babys die bereits im Mutterleib sicher gebunden sind, weisen eine erhöhte Widerstandfähigkeit gegen Stress sowie gegen seelische und körperliche Erkrankungen auf.

Außerdem verfügen sie über eine hohe Selbstregulationsfähigkeit:

  • Schreiattacken sowie Ein- und Durchschlafstörungen treten deutlich weniger auf
  • die Babys sind erfahrungsgemäß sehr viel ausgeglichnener und begegnen der Welt mit größerer Wachheit und Neugierde

Mütter nach einer Bindungsanalyse entwickeln sehr viel seltener eine postpartale Depression („Babyblues“), da durch die Bindungsanalyse bereits pränatal das positive Erleben der Mutter und das Zutrauen in das Mutter-Sein gefördert wird.

Nach der Geburt ist die Verständigung mit dem neugeborenen Baby erfahrungsgemäß einfacher und gelingt intuitiv. Dies wirkt sich auch positiv auf die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind aus.

Wenn Sie sich für die Bindungsanalyse interessieren oder noch Fragen haben, rufen sie mich gerne an.
Ich freue mich auf Sie und Ihr Baby!
ihr weg zu mir
Dr. rer. soc. Anja Schmid-Thomae
Heilpraktikerin für Psychotherapie
 
Privatpraxis für Psychotherapie,
Pränatale Bindungsanalyse & Beratung
Pariser Straße 25
81667 München - Haidhausen
Telefon +49 176 500 329 63mail@psychotherapie-schmid-thomae.de